Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Brustkrebs

Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist Brustkrebs (Mammakarzinom). Jährlich werden in der Bundesrepublik Deutschland ca. 71 000 Frauen neu mit der Krebsdiagnose konfrontiert, ca. 17 000 sterben pro Jahr daran. Auch bei Männern kann Brustkrebs auftreten, jedoch deutlich seltener. Obwohl das Mammakarzinom sehr häufig vorkommt, gehört es nicht zu den aggressivsten und gefährlichsten Krebsarten. Bei frühzeitiger Diagnose und entsprechender Behandlung ist es heilbar.

Die eigentliche Ursache der Krebsentstehung ist nicht bekannt. Es gibt aber einige Risikofaktoren, die dabei eine wichtige Rolle spielen:

  • ungesunde, fettreiche Ernährung
  • erhöhtes Körpergewicht
  • Rauchen
  • mangelnde Bewegung
  • Vererbung
  • Typ-2-Diabetes

Zahlreiche Studien belegen, dass Fettleibige und Typ-2-Diabetiker im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung häufiger an Darmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Leberkrebs, Brustkrebs und Gebärmutterkrebs erkranken.

Mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, das mittlere Erkrankungsalter liegt bei ca. 64 Jahren.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten für eine regelmäßige Früherkennungsuntersuchung. Ab einem Alter von 30 Jahren werden bei jeder Frau vom Frauenarzt einmal im Jahr die Brustdrüse und die Lymphabflußwege abgetastet und die Patientin erhält eine Anleitung zur regelmäßigen Selbstuntersuchung ihrer Brust. Sind in der Familie gehäuft Brust- oder Eierstockskrebs bei jungen Familienmitgliedern aufgetreten, empfiehlt sich die Selbstkontrolle und Tastuntersuchung bereits ab dem 25. Lebensjahr. Zusätzlich sollte man jährlich oder aller 2 Jahre eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse vornehmen lassen. Ihr Frauenarzt entscheidet, ab welchem Alter eine Röntgenuntersuchung (Mammographie) Ihrer Brust sinnvoll ist.

Unabhängig vom Risikoprofil erhalten alle Frauen der Altersgruppe 50 bis 69 Jahre aller 2 Jahre eine schriftliche Einladung zum Mammographie-Screening. Die Teilnahme ist freiwillig. Eine Überweisung vom Haus- oder Frauenarzt ist nicht erforderlich. Die Untersuchungskosten werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.

All diese Maßnahmen dienen der Früherkennung einer Brustkrebserkrankung. Das Mammakarzinom lässt sich heute besser behandeln und die Chance auf Heilung steigt, wenn man es früher entdeckt.

Eine echte Vorsorge können Sie jedoch ganz allein betreiben. Finden Sie zu einem gesunden Lebensstil, vermeiden Sie beeinflussbare Risikofaktoren und Sie senken deutlich die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken. Wir unterstützen Sie dabei. Sprechen Sie uns an.